Tourismus in Mitte

Gestern hatten wir beim Tag im Grünen ein Fachgespräch zu Tourismus in Berlin mit Sören Sturm und Johannes Novy.  Mir waren vor allem Impulse für unsere inhaltliche Auftsellung in Mitte zu dem Thema wichtig. Anfang April werden wir zu Tourismus im Bezirkswahlprogramm einen Abschnitt abstimmen. In unserem Bezirksprogramm wird Tourismus nicht als Wirtschaftsbereich behandelt, sondern als Unterkapitel bei „Unsere Mitte“ behandelt. Unser Hauptfokus gerade als tourismusintensiver Bezirk liegt dabei auf der stadtentwicklungspolitischen Frage.  Ein Ansatz, der im Land wie im Bezirk bis dato fehlt (rot-rot macht nur Wirtschaftspolitik, und keine – deutlich angemessenere – Querschnittspolitik im Bereich Tourismus). Dabei ist doch gerade in einer Stadt wie Berlin die Stadtstruktur der größte Standortfaktor!

Bei aller Bedeutsamkeit der Stadtentwicklungsfrage sollte aber auch die Bedeutung des Tourismus als Wirtschaftstreiber nicht in den Hintergrund geraten: Rund 230000 Menschen „leben“ vom Tourismus (das ist das Äquivalent, was sich aus rund 8 Milliarden Euro ergeben, die durch Touris im erweiterten Sinne nach Berlin getragen werden). Hotels haben häufig einen immensen Energieverbrauch, sei es durch Stromverbrauch oder große Flächen. Initiativen wie „Tourismuswirtschaft pro Mindestlohn“ oder „Hotels für Energetische Sanierung“, könnten einen ökologisch-sozialen Umbau der Stadt deutlich vorrantreiben! International wie nationale werden Konzepte für solche Ansätze diskutiert, vom Labeling über gezielte Kreditvergabe bis hin zur freiwilligen Selbstkontrolle. Berlin hinkt da hinetrher, ich werde im Aufschlag zum Bezirksprogramm Initiativen vorschlagen, die wir in Mitte und auch im Land gehen können.  Nehme auch gerne Ideen auf.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld