WRRL

Saubere Flüsse durch die Einführung einer Umweltlotterie?

Zahlreiche andere Bundesländer veranstalten sogenannte Umweltlotterien, mit denen sie Gelder einnehmen, welche in Umweltprojekte investiert werden. Die Einnahmen und Ausgaben für Umweltprojekte liegen im Millionenbereich. Ob eine solche Umweltlotterie auch für Berlin denkbar und sinnvoll ist, habe ich beim Senat nachgefragt. Meine Fragen und die Antworten des Senates findet ihr hier. Leider geht aus den… Weiterlesen »

Vom Senat stiefmütterlich behandelt: dezentrales Regenwassermanagement

Die Berliner Kanalisation läuft mit unschöner Regelmäßigkeit über – bei starkem Regen können die Wassermassen nicht schnell genug abtransportiert werden, ungeklärte Abwasser (also das was bei euch aus der Toilette und Dusche kommt) werden in die Gewässer Berlins geleitet. Die Folge sind jedes Jahr tausende von toten Fischen und, achtet mal drauf, ein ekliger Gestand… Weiterlesen »

Grünes Papier zur Gewässerpolitik

Gemeinsam mit der Landesarbeitgemeinschaft Umwelt, dort insbesondere Sönke Hellberg und Hartwig Berger, habe ich ein Papier zur Grünen Gewässerpolitik für Berlin verfasst. Aktueller Anlass ist die mangelhafte Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie. Eigentlich sollten die Ziele – also der ökologische Zustand der Gewässer – in diesem Jahr erreicht werden. Leider hinkt Berlin da noch etwas hinterher. Weder… Weiterlesen »

Schlechte Noten für die Wasserqualität im Rummelsburger See

Über meine Initiative das Baden im Rummelsburger See zu ermöglichen, habe ich bereits berichtet. Hier findet ihr auch nochmal den Antrag, der mit großer Mehrheit auf dem Parteitag am 11.10.2014 beschlossen wurde. Zum Thema habe ich weiterhin zwei schriftliche Anfrage an den Senat gerichtet. Meine Fragen und die Antworten des Senates bezüglich der Möglichkeit in… Weiterlesen »

PRESSE: Trinkwasser darf nicht von Vattenfall bedroht sein

Die Berliner Trinkwasserversorgung ist derzeit noch nicht akut bedroht durch die Sulfatbelastung der Spree. Die Berliner Wasserbetriebe können einen Wert von max.150 mg/l gewährleisten, erklärte Elke Wittstock Leiterin des Schwerpunktwasserwerks Friedrichshagen am Freitagabend bei einer Fachdiskussion im Köpenicker Ruderclub Ägir. Im Landkreis Oder-Spree sieht die Lage indes dramatischer aus. Dort wird in großem Umfang Uferfiltrat… Weiterlesen »