RWE, oje, oje


RWE will Satire verbieten animiert
Gestern schon bei Julia Seeliger im Blog gesehen. Der Energiekonzern RWE bzw.  Jung von Matt (deren Werbeagentur) wollen verhindern, dass urgewald weiterhin eine Satire-Werbung zu RWEs Mogel-Ökostrom veröffentlicht hält.

Um die Werbungssatire weiter zu verbreiten und sich nicht von RWE und co. den Mund verbieten zu lassen, blogge ich das hier und hoffe auf viele weitere Blogeinträge.

Ihr findet verschiedene Banner auf dieser Seite.

Teile diesen Inhalt:

  1. Sven Wehke

    Neues von deRWErbungsfront:

    Die Zeit ist reif…
    …für den Ausstieg. Gemeint ist diesmal nicht der ja schon beschlossene – aber wohl bald wieder rückgängig gemachte – Ausstieg aus der Atomkraft. Vielmehr ist die renommierte Wochenzeitung „Die Zeit“ reif für den Ausstieg möglichst vieler Leser. Warum? Seit ein paar Ausgabe 5/2010 prangt statt der gewohnte Uhrenwerbung die Greenwashing Kampagne der RWE an prominenter Stelle. Zufall oder nicht: in der Ausgabe vom 7.12.2009 gibt es in der Rubrik Berufe ein Portrait der Leiterin der RWE-PR-Abteilung, die sich den knuffigen „Energieriesen“ ausgedacht hat.
    Wie heisst es in der Anzeige so schön: „Die Zeit“ ist reif für Ideen mit Gegenwind. Genau den wünsch ich ihr!
    Sven

    Antworten

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld