Rohstoffschatz Elektrogeräte

Auf unserer Landesdelegiertenkonferenz in Reinickendorf habe ich zusammen mit meinem Kollegen Thomas Birk, der Unterstützung von Bündnis 90/Die Grünen Berlin und den Partnern NABU und dem ReUse Verein ein Zeichen für eine verbesserte Sammlung und Wiederverwendung von Elektrogeräte gesetzt.

Die Anzahl der verkaufen Elektrogeräten (insbesondere Unterhaltungselektronik) und Handys steigt stetig an. Immer schneller werden alte Geräte von den VerbraucherInnen gegen neue ausgetauscht. Der Branchenverband Bitkom teilt hierzu mit, dass mittlerweile alle sechs Jahre der Fernseher ausgetauscht wird, vor einigen Jahren lag dieser Zyklus noch bei etwa zehn Jahren. Mit steigendem Konsum müsste auch die Menge an Geräten, die zumeist bei den Recyclinghöfen abgegeben werden, stetig steigen. Dies ist jedoch nicht der Fall – die Menge ist in den letzten beiden Jahren, im Vergleich zu den Vorjahren, rückläufig. Dies ist ein Indiz dafür, dass die Sammlung noch nicht optimal ausgestaltet ist.

Gemeinsam mit den Partnern vom NABU und dem ReUse Verein haben wir deshalb auf unserer Landesdelegiertenkonferenz mit einer Sammelaktion darauf aufmerksam gemacht, dass mehr Geräte eingesammelt und möglichst weiterverwendet werden sollten. Jedes Handy, jeder Fernseher, jede Waschmaschine (wenn sie nicht uralt sind und eine sehr schlechte Energieeffizienz aufweisen), die weiterverwendet oder hochwertig stofflich verwertet werden, verringern den Rohstoffverbrauch und schonen damit die Umwelt und das Klima. Unsere fleissigen Parteimitglieder haben 5 Schubkarren Elektrogeräte voll gesammelt. Dafür Vielen Dank!!!

Hintergrundinformationen zu der Sammlung und der Verwertung von Elektrogeräten in Berlin findet ihr auch in den Antworten des Senates auf meine schriftlichen Anfragen.

Auf meinem Facebook-Profil und auf der flickr-Seite von Grüne Berlin findet ihr weitere Fotos von der Aktion und der #ldk142 in Berlin-Tegel.

Image by gruneberlin, CC BY-SA 2.0

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld