Natürlicher Wasser-Land-Übergang am Grimnitzsee in Berlin-Spandau?

Der unter Landschaftsschutz stehende Grimnitzsee in Spandau ist ein wertvolles Biotop. Um dieses Biotop zu schützen und zu erhalten muss es weiter renaturiert werden. Zu dieser Renaturierung zählt auch die Schaffung eines natürlich Wasser-Land-Übergangs. Ich habe zu diesem Thema beim Senat schriftliche Fragen eingereicht.

Für die Flora und Fauna in einem See ist ein naturnaher Uferbereich von zentraler Bedeutung. Im flachen Wasser siedeln sich seltene Pflanzen, wie etwa Röhrichtgewächse, die wiederum von Fischen genutzt werden, um zwischen den Pflanzen zu laichen. Um diesen Lebensraum zu schützen, wurde in Berlin ein Röhrichtschutzprogramm aufgelegt. Nach Angaben des Senates werden Mittel dieses Programms jedoch nicht für den Grimnitzsee eingesetzt. Als Begründung führt der Senat an: „Das Röhrichtschutzprogramm der Senatsverwaltung beschränkt sich aus Gründen der finanziellen und personellen Prioritätensetzung auf die Gewässer Oberhavel, Unterhavel, Griebnitzsee, Große Grunewaldseenkette sowie die Dahme und Müggelspreeseen in Köpenick.“ Dies ist mehr als bedauerlich, in den kommenden Haushaltsverhandlungen muss geprüft werden, ob die Mittel für dieses Programm ausgeweitet werden können, damit auch am Grimnitzsee Maßnahmen vorgenommen werden können.

Image by Lienhard Schulz (CC BY-SA 3.0) 

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld