Meine Kandidatur im Wahlkreis Mitte 2

Am 13. Oktober hat der Kreisverband der Grünen in Mitte seine Kandidaten für das Berliner Abgeordnetenhaus aufgestellt. Im Wahlkreis Mitte 2 wurde ich mit über 80 % gewählt. Ich freue mich über das Vertrauen und auf einen guten Wahlkampf mit vielen Diskusionnen über die Zukunft unserer Stadt. Wer mich im Wahlkampf unterstützen möchte, kann sich hier für mein Team eintragen.

Hier kann man Auszüge aus meiner Rede nachlesen.

Liebe Freundinnen und Freunde,

mein Name ist Silke Gebel, ich bin seit drei Jahren umweltpolitische Sprecherin im Berliner Abgeordnetenhaus, habe zwei Kinder und lebe mit meinem Mann seit fast 10 Jahren am Rosenthaler Platz. Ich möchte heute wieder im Wahlkreis Mitte 2 antreten und bitte um euer Vertrauen.

Da dieser Teil von Mitte zwar einer der weltweit bekanntesten und sicherlich meistfotografiertesten ist, möchte ich euch den Wahlkreis kurz vorstellen: Er geht vom Hackescher Markt, Brandenburger Tor, Leipziger Straße, Fischerinsel, Heinrich-Heine-Straße, Luisenstadt, Karl-Marx-Allee, Rosa-Luxemburgplatz bis zum Rosenthaler Platz, .

Kurz was zu der politischen Lage im Wahlkreis. […] Wir haben es 2011 über die 10 % geschafft und stehen aktuell bei 15,5 %. Wir haben damals dafür mit einem tollen Team an über 5000 Türen geklingelt, zahlreiche Stände gemacht und die Bügereinrichtungen, die es gibt, besucht.

Was habe ich imWahlkreis gemacht? Ich habe Sprechstunden angeboten, alleine, mit Bezirksverordneten und mit Özcan, unserem MdB. Und ich habe versucht, die Themen auch aufzugreifen. Um mal zwei Beispiele zu nennen: In einer Sprechstunde wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass ein Zebrastreifen bei der Fischerinsel es den oftmals sehr jungen oder älteren BesucherInnen des Kreativhaus den Weg enorm erleichtern würde. Johannes Schneider hat dann mit unserer BVV-Fraktion einen Antrag dazu eingebracht, der auch angenommen wurde. Ein anderes Thema ist der Bus 147 in der Luisenstadt, der sehr unregelmäßig und Sonntags gar nicht fährt. Ich habe mit den BürgerInnen und der BVG, die das Thema bis dahin total ignoriert hat einen Termin vermittelt. Das Ergebnis ist, dass die BVG im kommenden Jahr schaut, ob man über Mittel aus der wachsenden Stadt die Frequenz erhöht.

Was mache ich sonst im Parlament? Ich bin als umweltpolitische Sprecherin für alles zuständig, was Abfall, Wasser, Lärm, Luft und Altlasten betrifft. Also alles, was das Rückgrat einer lebenswerten Stadt ist, wo es um die Frage geht: wird Berlin grau oder grün? Ist unser Trinkwasser sicher oder nicht? Gibt es eine Anwältin für die Umwelt oder nicht?

Aktuell kämpfe ich für ein Förderprogramm für Gründächer in Berlin mit dem schönen Titel „1000 Grüne Dächer für Berlin“. Die Koalition hat mir das gerade in den Haushaltsberatungen weggestimmt, obwohl sie immer auf grün blinken. Jetzt wollen sie was eigenes vorlegen, da wird man sehen, ob sie verstanden haben, dass man in Zeiten von Klimawandel und Starkregen auch die Gebäude als Regenspeicher und Kälteinseln nutzen muss, um die Stadt nicht zu überhitzen und die Gewässer zu stressen.

Anderes Thema auch beim Wasser ist die Sulfatbelastung im Berliner Trinkwasser durch die Lausitzer Tagebaue. Wir haben es geschafft, dass das Thema nicht nur im Raben Ralf sondern in BILD und Tagesspiegel behandelt wird und dass alle Fraktionen im Abgeordnetenhaus das Thema auf dem Schirm haben und an einem Strang ziehen. Wir wollen jetzt ein Sulfatbündnis gründen, um weiter Druck auf die brandenburgische Regierung auszuüben und prüfen die rechtlichen Möglichkeiten für weniger Sulfateinleitungen vorzugehen.

Liebe Leute, ich bin eine engagierte Umweltpolitikerin und habe in den vergangenen Jahren die grüne Flagge im Wahlkreis Mitte 2 hochgehalten. Das würde ich gerne im kommenden Wahlkampf und mit eurer Unterstützung auch imnächsten Abgeordnetenhaus machen. Dafür bitte ich euch heute um euer Vertrauen.


Teaser & Image by Sascha Bachmann(alle Rechte vorbehalten)

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld