Mehr Lebensqualität: Baden im Rummelsburger See

Wir Berliner Grünen wollen das Baden im Rummelsburger See möglich machen. Mit großer Mehrheit wurde der von Camilla Schuler aus Lichtenberg und mir initiierte Antrag auf dem Parteitag am 11.10.2014 beschlossen.

Der Rummelsburger See leidet noch unter den Altlasten langer industrieller Nutzung. Aber auch sonst lädt die Wasserqualität aktuell nicht zum Baden ein. Die Spree schwemmt Schadstoffe in die Bucht. Aus einem riesigen Einzugsgebiet kommt schmutziges Regenwasser durch zwei Einleitungen in den See. Diese Schadstofffrachten müssen verringert werden. Hierzu plant der Senat eine zentrale Regenwasserreinigung auf dem einzigen Sportplatz des Kiezes. Wir wollen den Sportplatz erhalten. Es ist unfair, den BewohnerInnen des Kiezes die Reinigung des Regenwassers großer Teile Lichtenbergs und Marzahns aufzulasten. Wir stehen zum Verursacherprinzip und setzten wir uns für eine dezentrale Versickerung des Regenwassers, da wo es anfällt, ein.

Rund um den Rummelsburger See sind lebendige Viertel entstanden. Der Rummelsburger See ist schon jetzt ein beliebter Freizeit- und Erholungsort. Wir wollen den See als Naherholungsort für alle gestalten. Deshalb fordern wir die Einrichtung als Landschaftsschutzgebiet und ein Nutzungskonzept, das BewohnerInnen, AnwohnerInnen und der Natur gerecht wird.

Hier können Sie unseren Beschluss nachlesen.

Unser Beschluss wurde auch medial über dpa und andere Medien aufgegriffen.

Image by Katharina-Franziska Kremkau / Silke Gebel, MdA; CC BY 4.0

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld