Luftschadstoffe durch Baufahrzeuge

Neben der Schifffahrt und dem Straßenverkehr sind Bauaktivitäten Ursprung von Schadstoffemissionen. Auch zu diesem Thema habe ich schriftliche Fragen beim Senat eingereicht.

Das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg hat im Jahr 2013 insgesamt 8431 Bauvorhaben in Berlin erfasst. Nach Angaben des Senates konnten für das Jahr 2014 an den Messstellen sechs Überschreitungen des zulässigen Tagesgrenzwertes auf Bauaktivitäten zurückgeführt werden. Die gesundheitliche Belastung dadurch ist nicht zu unterschätzen, der Senat antwortet auf die Frage zu den Folgen dieser Feinstaubbelastung: „Diese Luftschadstoffe erhöhen das Risiko, an Atemwegs-und Herz-Kreislauferkrankungen sowie Krebs zu erkranken und zu sterben. Im  Luftreinhalteplan ist das Ziel definiert, die Feinstaubemissionen der Baumaschinen um 75% zu senken, hierzu müssen geschätzte 9.000 Maschinen mit Partikelfiltern nachgerüstet werden. Dieses Ziel solle über die schrittweise Einführung von Umweltstandards für Baumaschinen erfolgen.

Was wichtig ist, dass es temporäre Luft-Mess-Stationen an Baustellen gibt. So kann die Belastung für die AnwohnerInnen klar deutlich gemacht werden. Oftmals ist gar nicht bekannt, wie gesundheitsschädlich eine mehrwöchige Feinstaubbelastung in der Nachbarschaft sein kann.

Image by iwashere (CC BY-NC-ND 2.0)

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld