Games Convention 2008

Noch vor vier Wochen hatte ich von so etwas wie Games Convention noch nicht einmal im Traum gehört. Was sich tatsächlich hinter der größten deutschen Spielemesse in Leipzig verbirgt, war mir auch ehrlich gesagt bis zum Abend vorher schleierhaft. Zum Glück hatte sich das die BIU (Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e. V.) gedacht und AnfängerInnenmappen und einen Gamesvortrag vorbereitet sowie einen Messerundgang für uns organisiert. Und über die Diskussionsfrage, ob Computerspiele nun zum Kulturgut dazugehören, sprechen die Zahlen einer stetig wachsenden Unterhaltungs- und Kunstbranche einfach für sich. 17,5 % gestiegener Marktanteil in einzelnen Bereichen, das macht dann 21,3 Mio NutzerInnen in Deutschland. Davon 27 % Frauen, in den USA sind es sogar 64 % weibliche SpielerInnen.

Beim Rundgang kam ich leider nicht zum Spielen. Aber zum Glück konnte ich vorher ein wenig zocken.. sofern das bei dem Lärmpegel (Kirmes hoch drei) möglich war. Dafür musste ich mir so ein rotes Bändchen für die über 18jährigen holen… Jugendschutz eben. Es gab noch welche für 12 und 16jährige. Aber ich wollte eh nur die „Casual-Games“ spielen. Und die sind ohne USK.

Jedenfalls fand ich es gut. Und mit der Tatsache, dass Computerspiele zur Kultur gehört… Damit kann ich mich wohl auch anfreunden.

Update: Auch Jan war mit und hat in seinem Blog ein wunderbar bezeichnendes Foto von der Games Convention veröffentlicht.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld