Freiheit, Staat, Angst

Alle Jahre wieder, im September wird für ein ausgewogenes Verhältnis von Freiheit und Sicherheit demonstriert. Ein immer breiter werdendes Bündnis an AktivistInnen, Organisationen (und den drei bis vier Parteien) mobilisiert kräftig. Trotz de Maizière als Innenminister, der kein so gutes Feindbild abgibt wie Schäuble, gibt es viele politische Baustellen, durch die die Daten nur so rauschen. Doch nicht nur staatliche Überwachung treibt einen auf die Straße, Überwachung am Arbeitsplatz, intransparente Datenweitergabe wie bei der Schufa oder Google Street View lassen Grund zur Annahme, dass „Big Brother“ immer noch am Zuschauen ist.

Die 7500 Demoteilnehmer waren ein großer Erfolg des Bündnises und ein Zeichen, dass das Thema noch lange nicht vom Tisch ist.

Fotos gibt es ein paar bei mir bei Flickr.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld