Ehemaliges Wernerbad in Kaulsdorf – Beton oder Natur?

Jahrzehntelang haben die BürgerInnen in Kaulsdorfer Wernerbad ihre Runden gedreht. Diese Zeiten sind leider bereits länger vorbei. Heute stellt sich die Frage, was mit dem Gebiet des Wernerbades passieren soll. Wir Grünen setzen uns dafür ein, dass das Gelände zukünftig als Grünanlage genutzt wird und so den BürgerInnen Kaulsdorf weiter als Erholungsgebiet zur Verfügung steht. Seitens der CDU und SPD in Marzahn-Hellersdorf gibt es Pläne, das Gebiet an Investoren zu verkaufen. Derzeit befindet sich das Gebiet noch im Besitz der BBB Infra (verwaltet die Liegenschaften der Bäder in Berlin). Zu den weiteren Plänen des Senates für das Gebiet Wernerbad habe ich beim Senat Fragen eingereicht. Meine Fragen und die dazugehörigen Antworten des Senates findet ihr.

Freiraum für die Natur und die BürgerInnen Kaulsdorfs erhalten, oder das Gebiet von einem oder mehreren Investoren zubetonieren lassen – diese Frage steht im Zentrum der Diskussion um das Gebiet des ehemaligen Wernerbades. Wir Grünen haben uns klar positioniert und möchten das Gebiet Wernerbad als Grünanlage erhalten. Zusammen mit dem Wernergraben ist das Gebiet als Biotopverbund gemäß Landes-/ Artenschutzprogramm Berlin, Teilplan Biotop- und Artenschutz eingeordnet. Weiterhin sind die vorhandenen Röhrichtbestände gesetzlich geschützte Biotope nach § 28 und 29 NatSchGBln. Zusammen mit der Erholungsfunktion einer Grünanlage sind dies sehr gute Gründe, das Gebiet nicht zu bebauen.
Wohin die Reise im Endeffekt gehen wird, kann man mit Blick auf die Antworten des Senates nicht klar beantworten. Auf der einen Seite befindet sich das Grundstück, wie bereits erwähnt, im Eigentum der BBB Infra. Diese strebt die Verwertung des Grundstücks an und hat dazu einen Geschäftsbesorgungsvertrag mit dem Liegenschaftsfonds geschlossen. Andererseits wurde im Rahmen des Bewilligungsverfahrens für die Grundwassernutzung Wasserwerk Spandau wurde auf Basis der Eingriffsregelung und artenschutzrechtlicher Kompensationserfordernisse die Renaturierung des Wernerbades festgelegt. Von zentraler Bedeutung wird sein, wie sich der Bezirk mit den Landesbehörden einigt. Die ersten Bebauungspläne des Bezirkes wurden nicht genehmigt. Zusammen mit unseren Freunden auf Bezirksebene, wie etwa Stefan Ziller,  werde ich das Thema weiter begleiten und dafür streiten, dass das Wernerbad als Grünfläche entwickelt wird und nicht zugebaut wird.

Image by Angela M. Arnold, CC BY-SA 2.0

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld