Das Börsenspiel der Sparkassen

Als ich so ca 14 Jahre alt war habe ich am Börsenspiel der Sparkassen teilgenommen… Erfolglos wie sich nach einigen Wochen herausgestellt hat. Gewonnen hatte eine Gruppe Jungs aus meiner Klasse, die man grundsätzlich als „Nerds“ bezeichnen könnte, was nach 3Sat (im Blog der GRÜNEN JUGEND zu sehen) mehr Vor- als Nachteile mit sich bringt….

Nun zurück zum Börsenspiel, an dem ich nach über 10 Jahren wieder teilgenommen habe, diesmal in einem Team mit Anne Schäfer von der Jungen Union und Johannes Vogel von den JuLis. Keck kündigte uns die Moderatorin von NTV als „Jamaika-Team“ an. Wie witzig.
Die Journalistin vom Spiesser (einem Magazin der Bundeszentrale für Politische Bildung) witterte sogleich ihre Chance und interviewte uns zu den Fragen der Zusammenarbeit. Der konkrete Wortlaut kann hier nachgelesen werden. Das Gesamtinterview jedoch trägt folgende Überschrift: „“Man braucht eine theoretische Grundlage, bevor man den Kapitalismus abschafft“. Könnt ja mal nachlesen, wer das gesagt hat…

Teile diesen Inhalt:

  1. Linda

    Was ist denn das für eine komische Idee, dass junge Menschen der verschiedenen Parteien sich in ihren Ansichten kaum unterscheiden würden?
    Bereits jenes kurze Interview zeigt das ja zum Glück relativ deutlich, und ansonsten könnte man die Demokratie auch gleich abschaffen…

    Antworten

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld