Bundeskongress erfolgreich abgeschlossen

Nach zwei Tagen mit wenig Schlaf, unzähligen Flaschen Wasser und Bionade und vielen anderen Stoffen ist der Bundeskongress der GRÜNEN JUGEND gestern abend zu Ende gegangen. Wir haben viel diskutiert und gestritten über unsere Vorstellungen einer grünen Gesellschaft in der wir „gemeinsam frei leben“ wollen. Nun sind wir für ein Bildungsgeld, das Lernen ohne Geldsorgen ermöglichen soll, für ein partielles Grundeinkommen mit 420 Euro für Erwachsene und für einen Familienvertrag, der die Ehe und die eingetragene Partnerschaft ersetzt und auf moderne Familienkonstellationen eingeht.

Neben dem Leitantrag wurde eine Resolution zur Vorratsdatenspeicherung verabschiedet. Auch unsere Bundeskongressaktion fand zum Thema Überwachung statt. Zahlreiche Landes- und Kreisverbände (Hannover, Hamburg oder Rheinland-Pfalz) rufen nun auch zur Unterstützung auf und oder machen Aktionen. Weiter so für eine freiheitliche Gesellschaft ohne Angst!

Die Mitgliederversammlung bestätigte die beiden SprecherInnen Paula Riester (23) und Jan Philipp Albrecht (24) mit großer Mehrheit in ihrem Amt. Als Politische GeschäftsführerIn wurde die bisherige Beisitzerin Silke Gebel (24) gewählt. Neuer Schatzmeister ist der 25-jährige Hamburger Sebastian Wunsch. Vervollständigt wird der
zehnköpfige Bundesvorstand, der bis zum Herbst 2008 gewählt ist, durch die Beisitzerinnen Jenna Kowalski (23) aus Berlin, Kathrin Henneberger (20) aus Köln und Katharina Spiel (21) aus Weimar sowie die wiedergewählten Beisitzer Tim Rauschan (22), Ario Ebrahimpour Mirzaie (21) und den neu gewählten Bremer Korbinian Deuchler (21).

Teile diesen Inhalt:

  1. Sven

    Yo EU-REFORMER Gebel,

    Wie gesagt, find es total super, dass PGF bist und auch noch weiter den SPUNK rockst. Die Wahl war mehr als verdient, hast ja auch ne gute werbetour hingelegt (mal von gelegtlichen bochwurst-affären abgesehen). Deine REFORMER-Freunde haben dich ja auch tatkräftig auf dem Buko durch diverse Anfeuerungssprüche unterstützt (Silke in den BuVo!).

    Auf weitere (EU-) REFORMEN

    Antworten

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld