Besuch der Remondis Papiersortieranlage in Berlin-Neukölln

In Neukölln, keine 1000m vom S-Bahnhof Neukölln entfernt, steht eine der modernsten Papiersortieranlagen Deutschlands. Die Firma Remondis verarbeitet dort in Kooperation mit der BSR-Tochter Berlin-Recycling jährlich 120.000 Tonnen Papier/Pappe/Karton, dies entspricht etwa zwei Drittel der Abfälle aus den blauen Tonnen Berlins.

Zusammen mit Martin Bill, dem umweltpolitischer Sprecher der grünen Bürgerschaftsfraktion in Hamburg, habe ich diese Anlage besichtigt.

Bei einem Rundgang konnten wir uns einen guten Überblick darüber verschaffen, wie technisch anspruchsvoll heutzutage Abfälle behandelt werden. Mit Luftdüsen und Lichtschranken werden Pappe, Papier und Karton in der Anlage von einander getrennt und aufbereitet für den Weitertransport zu den Papierfabriken. Dort ersetzen diese Abfälle den Rohstoff Holz und tragen so zur Ressourcenschonung bei. 

Neben unserer Besichtigung der Anlage konnten wir informative und interessante Gespräche mit den Verantwortlichen der Firma Remondis führen, die mit einem Umsatz von etwa 10 Mrd. € einer der größten Markteilnehmer in der Kreislaufwirtschaft ist.  Im Fokus stand dabei die Frage, wie die Sekundärrohstoffe, die im Rest-Müll landen „gehoben“ und recyclet werden können. Denn die Restmülltonne ist letzen Endes nur eine Fehlwurftonne.

Weitere Fotos von dem Besuch bei Remondis findet ihr bei flickr.

Image by Katharina-Franziska Kremkau / Silke Gebel, MdA (CC BY 4.0)

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld