Berliner Oase Mauerpark

Nachdem ich nun auch endlich den Mauerpark für mich mit seiner wundervollen Karaoke, dem Flohmarkt und all den anderen Künsten der Freiheit entdeckt habe, kommt die Erkenntnis wie ein Schlag ins Gesicht: Der Mauerpark soll bebaut werden. Ich meine, ok, der Rasen ist momentan nicht paradiesisch (weswegen der Mauerpark bei mir in der Erinnerung einen staubigen Geschmack wachruft) und es liegt immer ziemlich viel Müll rum, weswegen ein wenig mehr Aufmerksamkeit seitens der Stadt nicht schaden könnte. Aber deshalb direkt alles voll bebauen und dann vermutlich nach und nach die künstlerischen Elemente abschaffen, verbieten und verdrängen. Angeblich soll ja jetzt schon die Karaoke im Mauerpark schon jetzt verboten worden sein. Wegen Lärmbelästigung. Finde aber nichts im Netz außer ein paar zerrissenen Twitterfeeds. Jedenfalls finde ich das unsäglich, eine der letzten Oasen in Mitte (ok und ein bißchen Pankow), wo man Sonntags coole Dinge kostenlos erleben kann, zuzubauen. Das nimmt dem Kiez nun wirklich die Atmosphäre, wegen der Berlin einzigartig ist und wegen der die Zeitungen und Fernsehsender deutschlandweit erichten.

Also, Arsch hoch und dafür sorgen, dass der Mauerpark das bleibt was er ist: Die Oase der künstlerischen Freiheit.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld