Altlasten

In Berlin finden sich historisch bedingt viele Altlasten. Zum einen sind dies verseuchte Böden und Gewässer, zum anderen Betriebe in unmittelbarer Nähe zur Bevölkerung, die mit gefährlichen Stoffen umgehen. Diese Überbleibsel vergangener Zeiten anzugehen ist teuer und umständlich. Langfristig bleibt uns in dem dichtbesiedelten Gebiet keine andere Wahl. Sei es der Rummelsburger See mit seinem Badeverbot, die dioxinbelasteten Aale aus der Unterhavel oder die gefährlichen SEVESO-Betriebe neben Kitas und Schulen – wir haben jeden Tag mit Altlasten zu tun. Gleichzeitig kommen wie bei den illegal entsorgten Böden beim Tierpark immer neue, belastete Gegenden dazu. Ich setze mich dafür ein, bestehende Altlasten abzubauen und zu verhindern, dass für zukünftige Generationen neue hinzukommen.

Mit Spaß und Politik beim Umweltfest

Der erste Sonntag im Juni, wie jedes Jahr sind mehrere tausend FahradfahrerInnen unterwegs. Mittendrin dabei: Bündnis 90/Die Grünen – aus Kreisverbänden, dem Landesverband, der Fraktion im Abgeordnetenhaus und aus dem Bundestag. Dieses Mal spielte auch das Wetter mit, strahlender Sonnenschein begleitete die Radlerinnen und die StandbetreuerInnen. Das Umweltfest findet wie in den Jahren zuvor auf… Weiterlesen »

Kontaminierter Boden im Tierpark Berlin-Friedrichsfelde

Noch-Tierparkchef Blaszkiewitz hinterlässt der Stadt ein giftiges und teures Erbe: Ein gewaltiger Schuttberg, der laut Antwort des Senats auf unsere schriftliche Anfrage, kontaminiert ist mit Quecksilber, Zink, Blei und Kupfer. Klar muss sein, dass Tiergehege nicht mit Boden, der mit Schwermetallen belastet ist, gebaut werden. Wie kam es dazu? Im letzten Sommer tauchten Fotos und… Weiterlesen »